Meine Reise

Bislang haben Sie Ihrer Reise noch keine Bestandteile hinzugefügt

    Erlebe Jordanien

    Info

    Rufen Sie uns an

    +49 2837 6638234

    Öffnungszeiten:
    Montag – Freitag:  09:00 – 17:30 Uhr
    Samstag, Sonn- und Feiertag: geschlossen

    Persönliche Beratung in unserem Büro
    nach Terminvereinbarung

    Jordanien pur

    Erleben Sie Jordanien - die Highlights und weniger bekannte Orte

    Jordanien pur
    • Keyfacts
    • Inklusive
    • Exklusive
    • Optional
    • Karte
    Reiseform: Privatreise mit privatem Fahrer
    Reisedauer: 11 Tage /10 Nächte
    Reisebeginn: täglich
    Reiseroute: Amman – Jerash – Madaba – Totes Meer - Wadi Mujib – Kerak - Dana –Petra (Wadi Musa) - Wadi Rum – Aqaba
    Reisepreis: ab €1595,- p.P. bei 2 Personen
    ab € 1230,- p.P. bei 4 Reisenden

    Erleben Sie auf dieser Rundreise das kleine, aber sehr facettenreiche Jordanien. Wenn Sie sich für die Kultur des Landes interessieren, im Urlaub gerne aktiv sind und ein wenig Wellness auch nicht fehlen darf, dann ist diese Rundreise genau das Richtige für Sie. Neben den absoluten Highlights wie der Felsenstadt Petra, erleben Sie auch nicht so bekannte, dennoch ebenso spannende Attraktionen des Landes. Eine Besichtigung der Wüstenschlösser bei Azraq, eine abenteuerliche Wanderung im Wadi Mujib und einen Besuch der heißen Quellen von Hammamat Ma’In haben wir bereits für Sie eingeplant.

    Übernachtung: 8 Nächte in kleinen, komfortablen Hotels, 1 Nacht in sehr einfachem Hotel in Dana und 1 Nacht im einfachen Zelt in Wadi Rum Komfort 1 & 2
    Ausflüge: Ausflug nach Jerash und nach Petra mit privatem, Englisch sprechendem Guide, Jeeptour und Kameltour in Wadi Rum
    Eintritte: Jerash, Wüstenschlösser Azraq, Hammamat Ma’In, Kreuzritterburg Kerak, Dana, Petra & Wadi Rum
    Transport: klimatisierter PKW mit privatem, Englisch sprechendem Fahrer
    Mahlzeiten: 10x Frühstück, 1x Abendessen
    Sonstiges: 24-Stunden-Erreichbarkeit unserer lokalen Partneragentur
    • Weitere Mahlzeiten

    • Trinkgelder

    • Internationaler Flug

    • Unternehmen Sie einen Ausflug in das Wadi Mujib und wandern Sie im kniehohen Wasser bis zum Wasserfall (Dauer circa 3 Stunden).

    Tag 1 – Ihre Ankunft in der Hauptstadt Amman

    Amman ist eine bunte Stadt

    Je nachdem wann Sie ankommen, können Sie noch die Stadt erkunden

    Der Flug nach Amman dauert etwa fünf Stunden. Für Ihren Aufenthalt in Jordanien benötigen Sie ein Visum, das Sie problemlos am Flughafen erwerben können. Jordanische Dinar – die lokale Währung – erhalten Sie an einem Bankautomaten bevor Sie zum Visumsschalter gehen. Nachdem Sie auch den Zoll hinter sich gebracht haben, erwartet Sie ein Mitarbeiter unserer Partneragentur. Er heißt Sie herzlich Willkommen und fährt Sie zu Ihrem zentral gelegenen Hotel in Amman. Am  Abend können Sie bereits die Umgebung erkunden und zu Abend essen. Gleich in der Nähe des Hotels gibt es auch ein Einkaufszentrum, in dem Sie Getränke und Snacks einkaufen können.

    Salem Aleikum – Herzlich Willkommen in Jordanien!

    Tag 2 – Jerash – eine Reise in die Vergangenheit

    Die Ruinen von Jerash lassen eine einst imposante Stadt vermuten

    Wandeln Sie in Jerash entlang der imposanten Säulengänge

    Heute steht bereits eins der kulturellen Highlights von Jordanien auf dem Programm: Jerash.

    Jerash – auch als Gerasa bekannt – befindet sich etwa anderthalb Autostunden nördlich von Amman. Damit Sie nicht in den heißen Mittagsstunden entlang der Säulen spazieren, holt Ihr Fahrer Sie bereits am Morgen an Ihrem Hotel ab. Für die Besichtigung von Jerash haben wir Ihnen einen lokalen Guide eingeplant. Wir fanden es spannend während des Besuchs auch gleich viele interessante Informationen zu der Geschichte der Stadt zu erfahren. In der Römerzeit entwickelte sich Jerash zu einem wichtigen Handelsstützpunkt auf der Weihrauchstraße nach Damaskus. Die Stadt erlebte im ersten und zweiten Jahrhundert seine glorreichsten Zeiten. Die Stadt ist heute erstaunlich gut erhalten und die imposanten Säulen und die Ruinen der Tempel und Badehäuser zeugen noch heute von einer wohlhabenden und geschäftigen Zeit.

    Erkunden Sie die Hauptstadt Jordaniens

    Am Nachmittag haben Sie Zeit Amman auf eigene Faust zu erkunden

    Am frühen Nachmittag kehren Sie nach Amman zurück. Wenn Sie möchten, können Sie auch die Sehenswürdigkeiten der Stadt zusammen mit Ihrem Fahrer erkunden. Dazu gehört die Zitadelle, von der aus Sie einen wunderbaren Blick auf die hügelige Stadt und das Römische Amphitheater bekommen, die Hussein-Moschee und das Villenviertel von Amman. Wir überlassen Ihnen, ob Sie noch mit Ihrem Fahrer unterwegs sein möchten oder die Stadt auf eigene Faust erkunden möchten. Es reicht, wenn Sie Ihrem Fahrer hierzu am Morgen Bescheid geben. Abends können Sie sich aus der Vielzahl an Restaurants eins aussuchen. Genießen Sie die Geschäftigkeit der Stadt.

    Tag 3 – Wüstenschlösser und der heilige Berg

    Erkunden Sie die Schlösser in der Wüste nördlich von Amman

    Von Amman aus fahren Sie nach Azraq und erkunden die Wüstenschlösser

    Am Morgen holt Ihr Fahrer Sie am Hotel ab und Sie fahren durch die Vororte von Amman. Schnell lassen Sie den Verkehr und den Trubel hinter sich. Sie fahren erst gen Norden und biegen dann nach Westen ab. Sie werden schnell merken, wie sich die Umgebung verändert und immer trister wird. Der Weg führt Sie durch die Wüste bis zur Oasenstadt Azraq, die Sie nach etwa anderthalb Stunden erreichen. Die erste Station ist das Kharaneh Castle. Es ist eine ehemalige Karawanserei, in der Mensch und Tier eine Herberge fanden, die auf der Handelsstraße auf dem Weg aus dem Irak nach Saudi-Arabien unterwegs waren. Das Wüstenschloss ist das besterhaltene in der Umgebung und Sie können sowohl im Erdgeschoss als auch im Obergeschoss die Original-Kuppeln, Bögen und Gewölbe bestaunen. Den nächsten Halt machen Sie bei Qasr el Amra, einem imposanten wohl als Karawanserei und später als Jagd- und Badeschlösschen genutzten Gebäude. Vor allem die Wandmalereien von Frauen sind in der islamischen Welt etwas Besonderes und können hier betrachtet werden.

    Bevor Sie das Schloss von Azraq besuchen, können Sie sich in der Oasenstadt mit einem Kebab stärken. Das Qasr el Azraq ist vor allem wegen seines letzten Bewohners bekannt – Lawrence von Arabien, der hier während des Angriffs der Türken sein Hauptquartier hatte.

    Genießen Sie vom Mount Nebo aus eine tolle Aussicht

    Genießen Sie vom Mount Nebo aus eine tolle Aussicht

    Anschließend fahren Sie in etwa zwei Stunden weiter zum Mount Nebo, westlich von Madaba. Steigen Sie den Berg hinauf und lassen Sie den weiten Blick über die zerklüftete Wüstenlandschaft bis nach Israel schweifen. Laut des Alten Testaments hat hier Gott Moses einst das gelobte Land gezeigt.  Bis nach Madaba sind es nur noch 10 Kilometer und Sie erreichen Ihr Hotel am späten Nachmittag. Erfrischen Sie sich im kühlen Nass des Swimmingpools oder erkunden Sie auf eigene Faust die Innenstadt von Madaba. Sie werden einige Souvenirshops finden und auch viele kleine Restaurants. Für das Abendessen haben wir uns für ein Restaurant gleich gegenüber der St. Georg Church im zweiten Stock mit schönem Ausblick entschieden und uns durch die unterschiedlichsten Vorspeisen probiert. Einfach köstlich!

    Tag 4 – Mosaike, heiße Quellen und Treiben auf dem Toten Meer

    Die St. Georg Kirche ist für das große, gut erhaltene Bodenmosaik bekannt

    Die St. Georg Kirche ist für das große, gut erhaltene Bodenmosaik bekannt

    Am Morgen checken Sie aus Ihrem Hotel aus und Ihr Fahrer bringt Sie erneut ins Zentrum von Madaba. Sie haben Zeit die St. Georg Church zu besichtigen, die vor allem aufgrund der Palästina-Landkarte bekannt ist. Dies ist ein Bodenmosaik aus dem 6. Jahrhundert. Auch wenn viele Teile des Mosaiks über die Zeit zerstört wurden, ist  das Mosaik aus ursprünglich 2,3 Millionen Steinchen unserer Meinung nach sehr beeindruckend.

    Von Madaba aus fahren Sie heute zum Toten Meer. Doch bevor Sie sich dort treiben lassen können, haben wir Ihnen einen weiteren Zwischenstopp eingeplant. Sie fahren entlang einiger kurviger Straßen und die Landschaft ringsherum wird erneut karger.

    Nehmen Sie ein warmes Bad in den Quellen von Hammamat Ma'In.

    Nehmen Sie ein warmes Bad in den Quellen von Hammamat Ma’In.

    Wie aus dem Nichts öffnen sich bald die Tore zu einem imposanten und vor allem grünen Tal. Dort finden Sie die fünfzig heißen Quellen von Hammamat Ma’In, in denen Sie baden gehen können. Ein circa 25 Meter hoher Wasserfall stürzt über dem Wasserbecken in die Tiefe. Wenn Sie in die Höhle darüber klettert, erleben Sie eine natürliche Sauna. Bitte passen Sie mit Ihren Füßen auf, denn auch das Wasser ist sehr heiß. Wir fanden diesen Stopp gelungen, denn die Wasserfälle sind beeindruckend und es ist einfach angenehm sich im warmen Wasser treiben zu lassen. Unseren weiblichen Reisenden empfehlen wir ein Kleid oder ähnliches, das auch beim Schwimmen getragen werden kann und zumindest Schultern und Knie bedeckt.

    Entspannt ein gutes Buch lesen auf dem Toten Meer

    Lassen Sie sich einfach treiben…

    Die Wasserbecken sind sowohl für Männer als auch für Frauen zugänglich. Bei Hammamat Ma’in bleiben Sie etwa ein bis zwei Stunden. Und dann geht es weiter zum Toten Meer. Die Fahrt dauert nicht mehr lange und bald schon erreichen Sie den tiefst gelegenen See der Welt. Für die nächste Nacht haben wir Ihnen ein komfortables Hotel am Ufer des Sees eingeplant. Am Nachmittag können Sie sich bereits auf dem See treiben lassen, die Swimmingpools nutzen und/oder ein kühles Getränk an der Bar genießen.

    Tag 5 – Wandern durch kühles Nass und Besuch der Kreuzritterburg von Karnak

    Entlang des Wasserlaufs erkunden Sie das Wadi Mujib

    Erkunden Sie das faszinierende Wadi Mujib – es wird nass!

    Genießen Sie das ausgiebige Frühstück und beginnen Sie den heutigen Tag ganz in Ruhe. Am Vormittag – die genaue Uhrzeit haben Sie am Tag zuvor ausgemacht – holt Ihr Fahrer Sie ab und bringt Sie zum Visitor Center am Wadi Mujib. Wenn Sie möchten, können Sie heute einen Ausflug durch das Wadi Mujib unternehmen. Dieser Ausflug ist optional. Sie benötigen dafür festes Schuhwerk, mit dem Sie auch durch Wasser laufen können. Sie werden mit Sicherheit komplett nass werden, daher sollten Sie sich auch eine trockene Garnitur Kleidung im Auto bereitlegen. Dann geht es los. Sie wandern heute unabhängig von einer Gruppe entlang des Wasserlaufs durch kühles Wasser und entlang tiefer Schluchten. Am Wasserfall am Ende des Siq Trails können Sie schwimmen gehen. Die Wanderung durch das vom Fluss Mujib geformte Tal dauert etwa zwei bis drei Stunden.

    Der Siq Trail ist nur in der Trockenzeit (April bis November) bewanderbar. In den Wintermonaten können wir Ihnen die Wanderung mit einem Guide auf dem Ibex Trail anbieten. Das Mindestalter für diese Wanderungen beträgt 18 Jahre.

    Man kann sich gut vorstellen, wie herrschaftlich es einmal ausgesehen haben muss

    Erkunden Sie die Ruinen der einst imposanten Burg in Kerak

    Am Nachmittag fahren Sie weiter nach Kerak, einer geschäftigen und quirligen Gebietshauptstadt mit circa 35.000 Einwohnern. Sie haben nun ausreichend Zeit die Kreuzritterburg zu erkunden. Auch wenn heute natürlich nur noch Ruinen zu sehen sind, konnten wir uns gut vorstellen wie imposant die Festung einmal gewesen sein muss. Interessant zu sehen sind auch die verschiedenen Bauarten, denn die verschiedenen Gebäude wurden unter den verschiedenen Herrschern immer wieder erweitert und verbessert. Ihr Fahrer bringt Sie anschließend nach Dana, dem Ausgangspunkt für Ihre Wanderung am nächsten Tag. Die Unterkunft und die Zimmer sind einfach. Von der Terrasse aus haben Sie jedoch einen tollen Blick auf das Tal, durch das Sie morgen wandern werden.

    Tag 6 – Wanderung durch ein bunt blühendes, ausgetrocknetes Flussbett

    Ein Dromedar allein unterwegs...

    Im Tal begegnen Sie so manch einem Einwohner

    Starten Sie heute früh in den Tag. Je später Sie zu Ihrer Wanderung aufbrechen, desto länger werden Sie durch das von der Sonne aufgewärmte Flussbett laufen. Nach dem Frühstück packen Sie ein paar Snacks und genügend Trinkwasser ein. Dann schnüren Sie Ihre Wanderschuhe. Die Wanderung dauert etwa vier bis sechs Stunden, je nach Ihrem eigenen Lauftempo. Dana selbst liegt auf einem Felsplateau. Die erste halbe Stunde benötigen Sie daher schon um abzusteigen. Laufen Sie vorsichtig, denn hier liegt viel Geröll herum. Die nächsten Stunden wandern Sie entlang schroffer Klippen und weiter Täler. Sie werden sich mit Sicherheit nicht verlaufen, denn es gibt nur einen Weg bis nach Feynan. Genießen Sie die absolute Ruhe hier im Tal und machen Sie immer wieder kleine Pausen um zu trinken. Dann und wann flitzt eine Eidechse über den Weg und mit etwas Glück werden Sie auch einen Adler sehen. Schließlich erreichen Sie die Feynan Eco Lodge. Bestellen Sie sich ein kaltes Getränk und legen Sie die Füße hoch. Ein Fahrer steht für Sie bereit, der Sie im Jeep zurück nach Dana fährt. Von dort aus geht die Reise mit Ihrem bekannten Fahrer weiter nach Wadi Musa. Dort werden Sie die nächsten beiden Nächte verbringen.

    Tag 7 – Die Felsenstadt Petra

    In Petra gibt es so viel zu entdecken...

    Die Gebäude sind so imposant – da fühlt man sich ganz klein

    Ihr Hotel befindet sich nahe des Eingangs von Petra und Sie haben heute den gesamten Tag Zeit um sich die Felsenstadt anzuschauen. Um noch vor den großen Menschenmassen das Siq und das Schatzhaus zu erreichen, empfehlen wir Ihnen den Tag früh zu beginnen. Am Visitor Center lernen Sie Ihren lokalen Guide kennen, der Sie die nächsten beiden Stunden begleiten wird. Zusammen mit ihm werden Sie sich die Besonderheiten des Siqs ansehen und anschließend einmal durch das Tal wandern. Wir fanden es prima anfangs einen Guide dabei zu haben, allein schon für die Orientierung.
    Das Areal der verborgenen Stadt Petra ist riesig. Versuchen Sie erst gar nicht alles zu sehen.

    In Petra sind sowohl Kamele als auch Esel unterwegs

    Petra können Sie auch auf einem Kamel erkunden

    Nehmen Sie sich viel mehr die Zeit die einzelnen Sehenswürdigen intensiver zu erkunden. Wir standen immer wieder staunend vor den Gebäuden und haben uns gefragt wie diese von Menschenhand erbaut werden konnten. Am Mittag können Sie sich für Ihr Mittagessen ein schattiges Plätzchen suchen. Sobald die Sonne untergeht, ist es dann Zeit sich auf den Rückweg zu machen. Am Abend werden Sie erschöpft aber glücklich ins Bett fallen.

    Tag 8 – Siq Al-Barid und Wadi Rum

    Für Klein Petra benötigen Sie nicht unbedingt einen Guide

    Klein Petra erkunden Sie auf eigene Faust

    Nach einer erholsamen Nacht und einem ausgiebigen Frühstück geht die Tour heute weiter. Der erste Stopp ist nicht weit von Wadi Musa entfernt. Das Siq Al-Barid, auch als „Klein-Petra“ bekannt, wurde bei den Nabatäern wahrscheinlich als Warenlager von Petra genutzt. Das Tal ist klein und Sie finden sich auch ohne einen lokalen Guide zurecht. Vom Parkplatz aus laufen Sie in eine enge Schlucht und im Anschluss offenbaren sich die Schätze des Tals. Auf der linken Seite findet sich sowohl eine gut erhaltene Tempelanlage als auch ein Saal, der über eine Treppe erreichbar ist. Wenn Sie die Wände genau betrachten, werden Sie einige Fresken erkennen können. Am Ende des Tals können Sie über einen steilen Weg klettern. Oben angekommen, haben Sie einen tollen Ausblick über ein weiteres Tal.

    Sie machen Halt an den roten Dünen in der Wüste

    Rote Dünen in der Wüste – eine Einladung für lustige Fotos

    In etwa einer Stunde fahren Sie anschließend weiter nach Rum. Das ist das kleine Örtchen am Eingang der Wüste Wadi Rum. Im Büro des Beduinencamps werden Sie mit einem süßen Tee freundlich begrüßt und anschließend wird Ihr Gepäck in den Jeep geladen. Ein Mitarbeiter fährt nun mit Ihnen in die Wüste. Wir waren überrascht wie viele „Sehenswürdigkeiten“ die Wüste zu bieten hat. Die Tour dauert etwa zwei Stunden und kann auf Wunsch auch verlängert werden. Anschließend fahren Sie zum Camp und beziehen Ihr Zelt.  Am Nachmittag können Sie das Camp und die Umgebung erkunden. Kurz vor Sonnenuntergang fahren Sie dann zu einem nahe gelegenen Felsen, von dem aus Sie einen tollen Blick auf die Wüste genießen können. Am Abend erleben Sie ein traditionelles Beduinen-Mahl und sitzen anschließend mit den anderen Gästen des Camps am Lagerfeuer. Die Angestellten des Camps holen dann Ihre Instrumente hervor und spielen ein wenig Musik. Uns hat es gut gefallen mit einem warmen, süßen Tee den Klängen der für unsere Ohren eher ungewohnten Musik zu lauschen.

    Tag 9 – Die Wüste vom Rücken eines Dromedars erleben und Ankunft am Roten Meer

    Ihr Guide hüpft schon mal mit auf das Dromedar

    Wenn Ihrem Guide das Laufen zu anstrengend wird…

    Mit den ersten Sonnenstrahlen werden Sie heute wach. Der Kaffeeduft liegt schon in der Luft. Beginnen Sie Ihren Tag gemütlich mit einem leckeren Frühstück. Sie können auch auf die Sanddüne gleich hinter dem Camp steigen und von dort die Wüste im Morgengrauen erleben. Wenn Sie von Ihrem kleinen Ausflug zurück in das Camp laufen, werden Sie schon Ihr nächstes Transportmittel vor dem Camp sehen: Dromedare. Wenn Sie Lust haben, können Sie auf dem etwas wackeligen Rücken der Tiere zurück nach Rum reiten. Uns hat es ungeheuren Spaß gemacht und es war eine ganz neue Erfahrung. Wenn Sie lieber gemütlich mit dem Jeep zurück fahren möchten, dann ist das natürlich genauso gut möglich. Von Rum aus fahren Sie dann weiter zur letzten Station Ihrer Jordanienreise – nach Aqaba an das Rote Meer. Nun heißt es entspannen. Unsere ausgewählte Unterkunft verfügt über einen Swimmingpool und bis zum Meer sind es auch nur etwa fünfzehn Minuten zu Fuß. Lassen Sie den Tag in einem der kleinen Restaurants in der Nähe ausklingen.

    Tag 10 – Das Rote Meer

    Aqaba am Roten Meer ist die letzte Station der Reise

    Lassen Sie Ihren Urlaub entspannt am Roten Meer ausklingen

    Gestalten Sie Ihren Tag ganz nach Ihren Wünschen. Für Ihren letzten Urlaubstag haben wir Ihnen ganz bewusst kein Programm eingeplant, denn in und um Aqaba gibt es Ausflugsmöglichkeiten, die Sie auch ganz spontan buchen können. Unternehmen Sie eine Glasbodenbootfahrt oder leihen Sie Schnorchel-Equipment im Hotel. Sie sind begeisterter Taucher? Dann sind Sie in Ihrem Hotel ganz richtig, denn es verfügt über eine eigene Tauchschule. Natürlich können Sie sich nach all den neuen Eindrücken auch einfach ausruhen, die Sonne genießen und die Seele baumeln lassen.

    Ihre Reise durch Jordanien geht langsam zu Ende

    Auf Wiedersehen – bis zum nächsten Mal in Jordanien

    Tag 11 – Abreise aus Jordanien

    Heute endet Ihre Reise durch das kleine Königreich Jordanien. Sie können entweder direkt von Aqaba fliegen, dann haben Sie eine Zwischenlandung in Amman. Oder Sie fahren in circa vier Stunden mit einem privaten Transfer zurück nach Amman und nehmen dort den Flieger gen Heimat. Gerne planen wir Ihnen den jeweils passenden Flughafentransfer ein.